zahlreichen eindrucksvollen Kirchen und Klöster prägen die Stadtbilder im Harz

 

Klosterkirche und Kloster Ilsenburg

Klosterkirche und das Kloster Ilsenburg, die als Benediktiner-Mönchskloster durch den Bischof Arnulf von Halberstadt 1003 bis 1018 auf den Grundmauern der ehemaligen königlichen Jagdpfalz errichtet wurden. Teile der Klosteranlage sind bis in die heutige Zeit erhalten geblieben und wurden durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz wieder hervorragend restauriert.

Besuchen Sie auch das Kloster Drübeck, die Burg und die Festung Regenstein bei Blankenburg, das Kloster Michaelstein in Blankenburg, den Dom und den Domschatz von Halberstadt, das Literaturmuseum Gleimhaus von Halberstadt, das Vogelkundemuseum Heineanum in Halberstadt, das Kloster Huysburg bei Halberstadt, das Schachmuseum und den Schachturm im Schachdorf Ströbeck, das Schlossmuseum in Quedlinburg, die Stiftskirche St. Servatius in Quedlinburg, die historische Altstadt mit dem Fachwerkbaummuseum in Quedlinburg, das Museum für Luftfahrt und Technik und das Feuerwehrmuseum in Wernigerode, die Glasmanufaktur Harzkristall in Derenburg, die Harzköhlerei Stemberghaus bei Hasselfelde oder die Westernstadt Pullmann-City in Hasselfelde (hier finden besonders an den Wochenenden sehr interessante Veranstaltungen statt - vom Büffelaustrieb bis zur Darstellung der Geschichte der Indianer oder auch Bikertreffen und Westerntanzveranstaltungen).

Neben den UNESCO-Welterbestädten Gsolar mit dem Rammelsberg und der Kaiserpfalz und Quedlinburg mit seiner großen Altstadt gibt es nun ein weiteres Welterbe-Highlight zu besichtigen: Die Oberharzer Wasserwerke!